Unsere Firmenchronik

Der Betrieb wurde im Jahre 1931 durch den Tischlermeister Heinrich Koch (geb. am 27.12.1904), der seine Ausbildung im Jahre 1922 erfolgreich abschloss, gegründet. Das Handwerk wurde zunächst in Hörden und später dann in Sieber selbständig ausgeübt.

Durch die Kriegswirren ruhte der Betrieb für einige Jahre bzw. wurde durch Vermietung an eine familienfremde Person weitergeführt. Heinrich Kochs Sohn Gerhard (geb. am 22.05.1935) absolvierte seine Ausbildung in den Jahren 1950 bis 1953 bei der Tischlerei Willi Schlamelcher in St. Andreasberg. Nach der Ausbildung arbeitete er noch bis Mitte 1954 im Ausbildungsbetrieb.

In der Zeit von Mitte 1954 bis Mitte 1955 arbeitete er im elterlichen Betrieb in Sieber, der an den Tischlermeister Hintze verpachtet war. Bei der Tischlerei Hiller in Braunlage arbeitete er von Mitte 1955 bis Frühjahr 1956.
Von dort aus wechselte Gerhard Koch zurück in seinen Ausbildungsbetrieb Willi Schlamelcher in St. Andreasberg. Während der Beschäftigung dort, bereitete er sich auf die Meisterprüfung vor, die er dann am 10.06.1958 im Alter von nur 23 Jahren ablegte.

Am 15.03.1959 übernahm Gerhard Koch den väterlichen Betrieb in eigener Selbständigkeit.

Die anfänglich kleine Werkstatt baute Gerhard Koch in den kommenden Jahren immer weiter zu einem gut gehenden Betrieb um.
Hierzu errichtete er neben dem elterlichen Wohnhaus, an dem sich auch die Werkstatt befand, ein neues größeres Wohnhaus mit mehr Platz für die Tischlerei.

Aus Platzgründen wurden die Überlegungen über einen Neubau der Tischlerei immer größer. Der Betriebssitz sollte ursprünglich eigentlich in Sieber verbleiben. Durch die Planungen zu einer Talsperre in Sieber konnte jedoch der anvisierte Standort nicht erhalten bleiben. Aus diesem Grund erwarb Gerhard Koch im Jahre 1980 das Grundstück des alten Bahnhofes von Silberhütte.
Nach eigenhändigem Abriss des Bahnhofsgebäudes erbaute er die Produktionshalle in Silberhütte, die am 18.09.1980 sein Richtfest feiern konnte.

Der Betrieb wurde dann von Sieber nach Silberhütte verlegt, wo im Jahre 1981 Eröffnung gefeiert werden konnte.

Gerhard Kochs Sohn Frank (geb. am 03.02.1971) erlernte in den Jahren 1988 – 1990 das Tischlerhandwerk im elterlichen Betrieb, in dem er auch weiterhin beschäftigt war.

Die Vorbereitung auf die Meisterprüfung erfolgte in Hildesheim.

Die Meisterprüfung legte Frank Koch im Alter von nur 22 Jahren am 25.06.1993 ab.
Durch die Bundeswehr unterbrochen arbeitete Frank Koch danach im elterlichen Betrieb als Tischlermeister.
Den Betrieb übernahm er am 01.01.1996 und führt bis heute des Familienunternehmen erfolgreich fort.

Eine Erweiterung der Büro- und Ausstellungsräume war jedoch erforderlich, um eine gute Beratung der Kunden gewährleisten zu können. Aus diesem Grund wurde die Firma in einer Aufstockung des bisherigen Gebäudes erweitert. Die jetzigen Ausstellungs- und Büroräume wurden mit dem Tag der offenen Tür im Jahre 2001 eröffnet.

Seine Qualifikation erweiterte Frank Koch im Jahre 2003 durch die Fortbildung zum Gebäudeenergieberater.